Krankenpflegejobs Wien im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien - wir arbeiten nach unserem Pflegekonzept "Caring"

Unsere aktuellen Jobs, bewerben Sie sich jetzt!

Du willst mit der Pflege wachsen?

Wir bieten...

  • Caring“ - unser Pflegekonzept: Beziehung als Schlüssel für eine erfolgreiche Therapie
  • Fort- und Weiterbildung ab dem ersten Arbeitstag
  • elektronische Pflegedatenbank und Modulsystem
  • sehr gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • flexible Dienstplangestaltung & verschiedene Teilzeitmodelle
  • Arbeiten im Herzen einer der grünsten und lebenswertestesten Städte der Welt
  • gute öffentliche Verkehrsanbindung (Nähe Westbahnhof)
  • grüner Garten & sonnige Dachterrasse für die Pause

 

Unser Pflegekonzept "Caring"

So wie wir unsere Mitarbeitenden unterstützen sich zu entfalten, unterstützen wir auch unsere Patient*innen dabei. Unsere Pflegepersonen spielen eine tragende Rolle! In unserem Pflegekonzept „Caring“ steht die Beziehung zu den Patient*innen im Mittelpunkt. Sie ist der Schlüssel einer erfolgreichen Therapie.

Durch eine vertrauensvolle Beziehung zu unseren Pflegenden, gewinnen die Patient*innen Selbstvertrauen, Vertrauen in die Kompetenz der Pflegekraft und nicht zuletzt in die gesamte Therapie.

Es geht um Betreuen, Umsorgen, Vorsorgen und um die Kommunikation, die gemeinsame Definition von Zielen und das Berücksichtigen von Patient*innenwünschen. Caring bietet eine patient*innenzentrierte Antwort.


Wir arbeiten digital

Ohne Fieberkurve zur Visite zu gehen, ist für viele undenkbar. Seit 2020 ist es bei uns Realität. Als österreichweiter Pionier starteten wir mit der innovativen digitalen Fieberkurve Meona bereits 2015 und konnten den Roll out im April 2021 erfolgreich abschließen. Bis 2025 werden alle Krankenhäuser der Vinzenz Gruppe mit Meona arbeiten. Meona dient unseren Mitarbeitenden als Entlastung und vereinfacht die Dokumentation. Wir danken allen für Ihr großes Engagement bei der Umsetzung!

 

Proud to be a Nurse ...

das sagen unsere Mitarbeitenden über die Pflege:

 

"Wir können stolz sein, durch unsere Ausbildung und Erfahrung ein Rüstzeug in der Hand zu haben, mit dem wir Umstände richtig einschätzen und Probleme lösen können, wenn andere Menschen in einem Ausnahmezustand sind. Wir schätzen unsere Arbeitsrealität, in der wir lernen, uns einen Überblick zu verschaffen, diesen genau zu analysieren und zutreffend zu priorisieren, um jederzeit richtig reagieren zu können. Pflege ist in Wahrheit ein Gesellschaftsthema. Auch wenn ein Zusammenspiel von Gesundheitswesen, den ÄrztInnen, medizinisch-technischem Personal, TherapeutInnen und der Pflege notwendig ist, um rund um die Uhr Patientinnen und Patienten zu versorgen, so ist es aber immer die Pflege, die dabei kontinuierlich am Nächsten an den PatientInnen dran ist. Daher sollte jeder Mensch ein Interesse daran haben, hier kompetente Menschen auszubilden, mit den notwendigen Ressourcen auszustatten und ein Arbeitsumfeld zu gestalten, damit Menschen diese Arbeit lege artis erledigen können." 

"Eine Berufung, so alt wie die Menschheit, durch verschiedene Generationen von Pflegekräften unterschiedlicher Kulturen angewendet und weiterentwickelt, pflegerische Kernkompetenz, gepaart mit Fachwissen, traditionell und innovativ, wissenschaftlich belegt und empathisch, professionell und individuell, das macht uns aus. Ob würdevolle Begleitung in schwierigen Lebenssituationen, als Angestellte oder in der Selbstständigkeit, Pflegeforschung oder Assistenz in der Hightech-Medizin, ein facettenreiches Betätigungsfeld – YES WE CAN! Eine Jobgarantie auf der ganzen Welt gibt es gratis dazu – dieser Beruf ist einzigartig!"

"In den letzten Jahren ist die interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Pflege und Ärzten zum Wohle der Patienten stetig intensiver und professioneller geworden. Besonders stolz können wir auf die Pflege sein, weil die Kooperation auf Augenhöhe eine deutliche Qualitätsverbesserung mit sich gebracht hat."

DGKP Astrid Gaderbauer BSc., Bereichsleitung Station 5

"Ich bin stolz, den Part der Pflege im multiprofessionellen Team einzunehmen, um den Patientinnen und Patienten die bestmögliche ganzheitliche Betreuung zu gewährleisten."