Für Journalistinnen und Journalisten

Als Fachklinik für den gesamten Verdauungstrakt, Urologie, Onkologie und Psychosomatik bietet das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien seinen Patient*innen inderdisziplinäre Expertise von der ersten Diagnose über die Behandlung bis zur Nachsorge.

Diese Expertise stellen wir sehr gerne auch Pressevertretern zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Kontaktaufnahme an kommunikation.wien@bhs.at.

 

Unsere Presseaussendungen

Neues Patientenportal Hallo Gesundheit

Mit dem neuen digitalen Assistent können online Termine vereinbart, digitale Sprechstunden besucht und Befunde eingesehen werden.

Gruppenfoto mit vier Männern

Weitere Informationen zu Hallo Gesundheit. Dein digitaler Assistent für Termine, Befunde und Sprechstunden unter www.hallo-gesundheit.at oder im Folder Hallo bei Hallo Gesundheit.

Die Frage der Leistungsfähigkeit des Österreichischen Gesundheitswesens wird derzeit heiß diskutiert. Die Vinzenz Gruppe ist überzeugt: Eine tragfähige und vor allem zukunftsorientierte Lösung liegt in der Ermächtigung der Patient*innen. Mit dem Patient*innenportal Hallo Gesundheit stellt die Vinzenz Gruppe ein digitales Instrument zur Verfügung, das genau diesen Ansprüchen gerecht wird. Das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien ist das Pilotkrankenhaus.

Menschen wünschen mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten

Die Patient*innen selber fordern mehr Möglichkeiten, die Prozesse rund um ihre Gesundheit aktiver mitgestalten zu können. Das bestätigt eine kürzlich durchgeführte Umfrage von marketagent.: 61 % der Bevölkerung wünschen sich eine stärkere Rolle in ihrer Gesundheitsversorgung.

„Dieses Ergebnis bestätigt die Notwendigkeit von neuen patienten-orientierten Angeboten“, erklärt Dr. Michael Heinisch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vinzenz Gruppe, heute, Mittwoch, bei der Präsentation des Patient*innenportals „Hallo Gesundheit: dein digitaler Assistent für Termine, Befunde und Sprechstunden“.

Hallo Gesundheit ist ein Kooperationsprojekt mit Siemens Healthineers.

„Neben der Bereitstellung der technischen Plattform war es uns auch wichtig, nutzerzentrierte Lösungen zu schaffen. Es sollten Anwendungen von Patient*innen für Patient*innen und von Fachkräften für Fachkräfte im Gesundheitswesen entstehen“, sagt Thomas Kurmann, Head of Digital bei Siemens Healthineers

„Das Portal ermöglicht es den Patientinnen und Patienten, ihren Wunsch nach einer aktiveren Rolle in ihrer Gesundheitsversorgung in die Tat umzusetzen“, so Heinisch.

Das Angebot von Hallo Gesundheit

Hallo Gesundheit soll die Gesundheitsversorgung einfacher und verständlicher machen. Derzeit können Patient*innen damit online Termine vereinbaren, digitale Sprechstunden besuchen und Befunde einsehen. Es ist ein kostenloses Angebot für bestehende Patient*innen der teilnehmenden Einrichtungen. Die Funktionen des Portals werden schrittweise erweitert. „Wir stehen noch am Anfang und werden das Portal kontinuierlich weiterentwickeln“, betont Heinisch.

„Es ist uns ein Anliegen, ein Portal zu schaffen, das vor allem die Bedürfnisse und Anforderungen der Patientinnen und Patienten berücksichtigt und barrierefreie Standards erfüllt. Wir wollen, dass sie sich sicher, informiert und bestens betreut fühlen. Hallo Gesundheit soll für alle Menschen nutzbar sein", Heinisch weiter.

Einbindung der Patient*innen

Daher haben Vinzenz Gruppe und Siemens Healthineers großen Wert darauf gelegt, bei der Entwicklung des Patient*innenportals die künftigen Nutzer*innen eng miteinzubinden.

Mehr als 100 Patient*innen und über 130 Fachexpertinnen*/-experten* aus den Einrichtungen, an denen die Vinzenz Gruppe beteiligt ist, haben die Entwicklung im Rahmen von Workshops oder Tiefeninterviews unterstützt. Heinisch: „Ohne ihre wertvollen Beiträge und ihre engagierte Teilnahme hätten wir dieses Portal nicht in dem Maße entwickeln können, wie wir es heute präsentieren. Dafür bedanke ich mich herzlich bei allen Mitwirkenden.“

Starke Partner*innen: Vinzenz Gruppe und Siemens Healthineers

Dank der technologischen Expertise von Siemens Healthineers konnte Hallo Gesundheit innerhalb von drei Jahren entwickelt werden.

„Bei der Entwicklung von Lösungen im eHealth-Bereich konzentrieren wir uns nicht nur auf technische Prozesse, sondern steigern damit auch die Effizienz bei operativen Tätigkeiten. Es sind die erfolgreichen Kooperationen mit unseren klinischen Partnern, wie der Vinzenz Gruppe, die es uns ermöglichen, die Gesundheitsversorgung in Österreich auf die nächste Stufe zu heben“, erklärt Dr. Samrend Saboor, Head of Connected Care bei Siemens Healthineers

„Um Patientinnen und Patienten bestmögliche Services anzubieten, ist uns auch eine Anbindung an ELGA und weitere regionale Gesundheitsplattformen wichtig“, sagt Heinisch. Die Anbindung an ELGA würde es zum Beispiel ermöglichen, dass Patient*innen über Hallo Gesundheit direkten Zugriff auf ihre persönliche ELGA-Akte – zum Beispiel auf den digitalen Impfpass – haben.

Ab sofort online

Das Patient*innenportal Hallo Gesundheit ist ab sofort online. In der Startphase sind neben den Ambulanzen des Barmherzige Schwestern Krankenhauses Wien auch die Plastische und Rekonstruktive Chirurgie sowie die Adipositas-Ambulanz des Göttlicher Heiland Krankenhauses Wien dabei. Schritt für Schritt werden sich immer mehr Abteilungen und Einrichtungen beteiligen und ihren Patient*innen mit Hallo Gesundheit einen digitalen Assistenten für Termine, Befunde und Sprechstunden anbieten.

Pilotkrankenhaus Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien

Im Pilotkrankenhaus Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien hat man bereits Erfahrungen aus dem Probebetrieb gesammelt. „Das Feedback der Patientinnen und Patienten ist durch die Bank gut“, berichtet Oberarzt Dr. Georg Tentschert, Leiter des Adipositas Zentrums im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien und Facharzt für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie. „Sie können sich mit Hallo Gesundheit viel Zeit ersparen“, so Tentschert. Die Patient*innen des Barmherzige Schwestern Krankenhauses Wien können neben der digitalen Sprechstunde, auch eigene Dokumente hochladen und die ambulanten Termine im Auge behalten. Vice versa kann das Krankenhaus Dokumente, wie zum Beispiel den Patient*innenbrief oder Befunde digital zur Verfügung stellen. Die Patient*innen müssen nicht mehr auf den Entlassungsbrief warten und können daher zukünftig frühzeitiger auschecken.

Das Patient*innenportal Hallo Gesundheit ist barrierefrei. In einem nächsten Schritt ist die Zertifizierung nach WCAG-AA geplant.

Die Daten sind mehrfach geschützt, verschlüsselt und auf Servern innerhalb der EU abgelegt.

Ihr Kontakt

Mag. Silvia Kahn

Leitung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T: +43 1 59988 1903

Mag. Natascha Halbauer

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T: +43 1 59988 6739