Der modernste Operationsroboter in Österreich

Der daVinci Xi ermöglicht mit Hilfe der roboterassistierten Chirurgie eine weitere Verfeinerung der Durchführung minimal-invasiver Eingriffe. Die Operationseinheit besteht dabei aus drei Elementen: einer Steuerkonsole, einer Robotikeinheit mit vier Armen und einer Zentraleinheit für die Steuerung der dreidimensionalen Kamera. Die Bewegungen des Operateurs werden von der Steuerkonsole auf die Instrumentenarme übertragen, die 360° Bewegungen der Arme erlauben dabei eine umfangreiche Nutzung der mikrochirurgischen Instrumente.

Bildmaterial: ©2022 Intuitive Surgical Operations, Inc.

Roboterchirurgie bei uns

Ab Oktober 2022 steht der Chirurgie und der Urologie das modernste Robotersystem daVinci Xi von Intuitive zur Verfügung. Die roboterassistierte Chirurgie erlaubt die bereits sehr sanfte Methode der Laparoskopie nochmals zu verfeinern, zugleich bietet sie Patient*innen und Ärzt*innen große Vorteile.

Die minimal-invasive Chirurgie oder Laparoskopie ist ein wichtiger Schwerpunkt bei der operativen Behandlung der inneren Organe im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien. Prim. Univ.-Prof. Mag. Dr. Alexander Klaus, FACS und sein Team setzen beispielsweise in der onkologischen Chirurgie bei der Entfernung bösartiger Tumore auf sanfte Operationsmetoden, weil man weiß, dass das Langzeitergebnis dadurch oft verbessert wird. Auch die Urologie unter der interimistischen Leitung von 1. OA Dr. Wilhelm Bauer, F.E.B.U. blickt bereits auf 17 Jahre Erfahrung in der minimal invasiven Therapie von urologischen Erkrankungen zurück.

 

Vorteile der Roboterchirurgie

  • kürzere Genesungszeit für Patient*innen
  • kleinere Narben
  • beweglicher als die menschliche Hand
  • 3 dimensionale Sicht auf den OP-Bereich
  • Verfeinerung der erfolgreichen Methode der Laparoskopie bei Tumoroperationen

 

Häufig gestellte Fragen

Operiert der Roboter allein? Nein. Es handelt sich bei der Roboterchirurgie um roboterunterstützte Eingriffe, das heißt, der Operateur führt die Eingriffe unter Zuhilfenahme des Roboters durch. Der Operateur sitzt an der Steuerkonsole, die die menschlichen Bewegungen auf die Roboterarme überträgt. Mithilfe einer bis zu zehnfachen Vergrößerung und einer perfekten Ausleuchtung des OP-Bereichs, werden die Roboterarme durch den Operateur geführt. Da diese weitaus beweglicher als die menschliche Hand sind, erlaubt die Nutzung des Roboters eine weitere Verfeinerung des minimal-invasiven Verfahrens.

Welche Eingriffe werden im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien mit dem Roboter durchgeführt? In unserem Haus wird der da Vinci Xi für urologische Eingriffe (radikale Prostatektomie, Nephrektomie bzw. organerhaltende Nierentumorresektion, radikale Zystektomie) sowie für Eingriffe in der Allgemeinchirurgie (Hernienoperationen, Kolorektale Resektionen, leber- und Pankreasresektionen, Bariatrische Operationen, etc) genutzt.

Welche Vorteile hat der Roboter für den Patienten? Minimal-invasive Eingriffe haben aufgrund des sehr schonenden Verfahrens den Vorteil kleinerer Operationsnarben und einer schnelleren Genesung des Patienten. Die roboterunterstützte Chirurgie erlaubt eine weitere Verfeinerung dieser Methode.

Ihre Ansprechpartner

Prim. Univ.-Prof. Mag. Dr. Alexander Klaus FACS

FA für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie

T: +43 1 599 88 - 2106
F: +43 1 599 88 - 4410105

1. OA Dr. Wilhelm Bauer F.E.B.U.

FA für Urologie

T: +43 1 599 88 - 2130