Warum Wundertüte?
Weil bei uns im Pflegepraktikum mehr für dich drin steckt!

 

Unsere Praxisanleitung

  • Erfahrene Praxisanleiter*innen bzw. Mentor*innen begleiten dich persönlich.
  • Wir fragen dich regelmäßig nach Feedback, damit dein Praktikum von Anfang an gut läuft.
  • Wir legen mit dir zu Beginn deines Praktikums den Dienstplan und stationsspezifische individuelle Lernziele fest. Die Zwischen- und Endbeurteilung erfolgt mit den Praxisanleiter*innen.
  • Reflexionsgespräche, Anleitungssequenzen und die Begleitung im Stationsalltag erfolgen zumeist durch das Mentor*innen-Team der Station und das Pflegeteam.
  • Das Vinzenz Gruppen-weite Protokoll für das Pflegepraktikum steht für hohe Qualität.
  • Smart nursing: Du lernst bei uns die elektronische Patient*innendokumentation mit MEONA der e-Fieberkurve, ePA-AC dem pflegerischen Assessment sowie die elektronische Leistungs- und Prozessdokumentation (LEP©) kennen.

 

Unser Buddy-Modell

  • In unserem Haus stehen zwei Buddys für dich bereit
  • DGKP Katharina Scheinast & DGKP Werner Fischer haben während deines Praktikums immer ein offenes Ohr für dich. Du kannst mit Ihnen im persönlichen Rahmen deine Wünsche und Anliegen besprechen.
  • Mit unserem Buddy-Modell fühlst du dich schon im Praktikum wie ein Teil von uns!
  • Wir schätzen deine Meinung sehr!! Bei regelmäßigen Feedbackgesprächen kannst du uns erzählen was dir gefällt und was wir noch besser machen können.
  • Denn wir wollen, dass dein Praktikum bei uns das schönste deiner Ausbildung wird!

 

Hospitation im Spezialbereich

  • Du würdest gern mal in Fachbereiche wie OP, ICU, IMCU, ENDO, Tagesklinik, Psychosomatik oder Onkologie schnuppern?

  • Dann mach eine Hospitation! Du kannst dir einen Tag oder stundenweise die Arbeit in Spezialbereichen erleben. Besprich diesen Wunsch gerne mit deinem Bereich.

  • Begleite eine*n Patient*in entlang der gesamten Patient Journey (vom Aufnahmegrund/Krankheitsbild angefangen bis zur Nachbehandlung und Therapie). Bspw. von der Aufnahme, zum OP/ zur Endoskopie, in den Aufwachraum und wieder auf die Station.